Drei Menschen schieben zusammen einen Bus.
Viele Hände heben rote und grüne Karten bei einer Abstimmung in die Luft.

Aktivitäten

Die Kreisgruppe des Paritätischen in Siegen-Wittgenstein und Olpe ist auf vielen Feldern aktiv. Hier finden Sie einen kleinen Einblick über aktuelle Aktivitäten:

 

"Mensch, Du hast Recht!"

"Mensch, Du hast Recht!", so lautet die bundesweite Kampagne des Paritätischen, die auf die allgemeine Erklärung der Menschenrechte, die vor 70 Jahren verabschiedet wurde, hinweist. Die Themen Wohnen, Gesundheit, Teilhabe, Selbstbestimmung, Schutz und Asyl sind dort verankert und nach wie vor aktuell, wichtig und noch immer nicht eingelöst. Als Wohlfahrtsverband sehen wir uns in der Verpflichtung, gerade in einer Zeit der zunehmenden Egoismen, auf die unteilbaren Menschenrechte hinzuweisen und sie einzufordern.

 

Bezahlbarer Wohnraum

In Siegen sind die Mieten, wie überall in großen Städten, erheblich gestiegen. Wohnen wird für viele unbezahlbar und die Spaltung der Städte in reiche und arme Viertel ist längst im Gange.

In den ländlichen Regionen kann man sich die Miete noch leisten, dort fehlt aber die Infrastuktur. Zu wenig öffentliche Verkehrsmittel, problematische Nahversorgung, kaum Ärzte. Und überall fehlt es an barrierefreien altengerechten Wohnungen.

Gemeinsam mit dem Arbeitskreis Soziales haben wir in den vergangenen Jahren auf das Problem aufmerksam gemacht, zuletzt mit der damit verbundenen Problematik für die Kosten der Unterkunft für Menschen, die Grundsicherung erhalten. Durch Überzeugungsarbeit und Hartnäckigkeit konnte eine Erhöhung der Unterkunftskosten in Siegen-Wittgenstein durchgesetzt werden. Das verschafft vielen armen Menschen etwas Luft. Nun gilt es, mehr bezahlbaren Wohnraum zu schaffen. Die bereitgestellten Mittel für den Sozialen Wohnungsbau müssen abgerufen werden  - das ist in unserer Region leider nicht geschehen - und die kommunalen Wohnungsbaugesellschaften müssen in die Pflicht genommen werden. Noch immer fallen mehr Wohnungen aus der Sozialbindung als neue hinzu kommen. Es bleibt also weiterhin viel zu tun.

 

Einsatz für eine humane Flüchtlingspolitik

Angesichts der nationalen Abschottungspolitik gegen Flüchtlinge haben wir kürzlich in der Westfalenpost Stellung bezogen und eine humanere Flüchtlingspolitik angemahnt sowie das nach wie vor große Engagement der vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer gewürdigt. Ein starkes Stück ziviler Gesellschaft, auf das wir stolz sein dürfen. (Siehe dazu den Gastkommentar aus der WR)

Gemeinsam mit Diakonie und Evangelischem Kirchenkreis haben wir verschiedene Veranstaltungen und Supervisionskurse für Ehrenamtliche angeboten und tun das auch weiterhin. 

Der Paritätische arbeitet ebenfalls in dem Initiativkreis "Vielfalt und Zusammenhalt" in Siegen-Wittgenstein mit.

Am 21. November 2018 fand im LYZ die Lesung "Ein Morgen in Lampedusa" statt, gemeinsam mit der Arbeitsgemeinschaft der Wohlfahrtsverbände.  Mit der Lesung haben wir die Schicksale der Geflüchteten in den Mittelpunkt gestellt, denn derzeit werden Flüchtlinge allzu oft nur als Kriminelle und Gefährder dargestellt. Eine gute Methode, um Empathie zu verhindern. Dagegen wollten wir einen Kontrapunkt setzen.